Der Festausschuss Porzer Karneval e.V.

Resümee zum Porzer Rosensonntagszug 2019

Resümee zum Porzer Rosensonntagszug 2019

Der Festausschuss Porzer Karneval hatte am vergangenen Sonntag über 66 Gruppen mit insgesamt über 2.450 Teilnehmern (davon 500 Kinder unter 14 Jahren) um sich versammelt, um mit ihnen den Porzer Rosensonntagszug 2019 durchzuführen..

Die Wettervorhersagen für den Rosensonntag sahen gar nicht so rosig aus. So hatten sich die Zugteilnehmer und die rund 50.000 Zuschauer schon auf einen sehr nassen Rosensonntagszug eingestellt. Und so kam es dann leider auch, schon in der Aufstellung, kurz bevor der 1. Wagen mit dem Zugleiter und Fidelino los rollte, fing es an zu regnen. 

Auch in diesem Jahr hatte der FAS wieder eine Porzer Grundschule mit dabei. Die GGS Unter Birken, die in diesem Jahr erfolgreich am FAS-Projekt „Karneval macht Schule“ teilgenommen hat, durfte unter der Schirmherrschaft des „Pänz Proje(c)kt“ am Rosensonntagszug teilnehmen. Die GGS ging mit ca. 70 Kindern direkt hinter dem Fidelino-Wagen im Zug mit. Teilnahme, Kostüme, Bagagewagen und Wurfmaterial wurden durch das Projekt finanziert, und so konnte allen Viertklässlern die Teilnahme ermöglicht werden.

 

Besonders freute sich der FAS über die gute Zusammenarbeit mit dem THW. Das Technische Hilfswerk hatte im Vorfeld seine Hilfe angeboten und hat ein Konzept ausgearbeitet, mit dem man die Zugleitung während des Zuges bei der Kommunikation unterstützen kann.

Entlang des gesamten Zugweges wurden an strategisch wichtigen Positionen Einsatzfahrzeuge und Einsatzkräfte des THW abgestellt, die den Verlauf des Zuges beobachtet haben. Wurde im Zugverlauf eine Lücke oder ein Stau entdeckt, hat man diese Information über Funk an das Führungsfahrzeug der Polizei weitergegeben. Anhand diesen Informationen konnten man, im Vergleich zu den vergangen Jahren, viel einfacher entscheiden, ob die Geschwindigkeit des Zuges gedrosselt oder beschleunigt werden muss.

Das im letzten Jahr neu eingeführt Müllkonzept wurde auch im diesen Jahr wieder von den Teilnehmern gut umgesetzt.

Unmittelbar nach dem Rosensonntagszug gab es zum Müllkonzept wieder lobende Worte seitens der Abfallwirtschaft Betriebe und der Polizei.

Gegen 16:30 Uhr kamen dann nach knappen 4,5 Stunden buntem Rosensonntagszug die Porzer Dreigestirne in der Zugauflösung an. Prinz Max I., Bauer Cedric und Jungfrau Lena des Porzer Kinderdreigestirns 2019 sowie Prinz Markus I., Bauer Dennis und Jungfrau Helene des Porzer Dreigestirns 2019 fanden hier einen glücklichen Abschluss einer tollen Session.

Ohne große Zwischenfälle konnte der Zugleiter Thomas Pollok den Rosensonntagszug 2019 um ca. 17:30 Uhr für beendet erklären.

<< Zurück zur vorherigen Seite