Der Festausschuss Porzer Karneval e.V.

FAS - Porzer Zug fand fast planmäßig statt

Die Organisatoren des Porzer Rosensonntagszuges mussten aufgrund der Wetterlage eine wichtige Entscheidung treffen – fährt der Zug, oder muss er abgesagt werden.

Bei dieser Entscheidung galt es, zahlreiche Interessenlagen voneinander abzuwägen. Bei allen Überlegungen spielt die Sicherheit immer eine übergeordnete Rolle.

Bereits eine Woche vor dem Zug wurden erste Überlegungen angestellt, welche Konsequenzen bei welchen Wetterlagen gezogen werden. Hier wurde beschlossen, in mehreren Stufen vorzugehen. Als Freitag klar wurde, dass die Wetterlage am Sonntag angespannt sein würde, wurden die ersten Konsequenzen gezogen. Aufbauten auf Festwagen und Planen sowie Schilder sollten entweder besonders befestigt oder ganz entfernt werden.

Hierbei wurden ständig die Daten mehrere Wetterdienste miteinander abgeglichen und ausgewertet. Die Zugteilnehmer wurden ab Samstagnachmittag entsprechend informiert.

Alle Gruppen müssen seit zwei Jahren einen Verantwortlichen benennen, der dazu verpflichtet ist, ein Smartphone mit einem bestimmten Messenger-Dienst mit sich zu führen. Über diesen Dienst können alle Gruppen schnell und gleichzeitig informiert werden – eine Einrichtung, die auch während des Zuges intensiv genutzt wurde. Schneller kann eine Information nicht über alle Zugteilnehmer kommuniziert werden.

Am Sonntag wurde dann um kurz nach elf die Entscheidung getroffen, dass der Zug fahren wird – mit der Einschränkung, dass er ggf jederzeit gestoppt und aufgelöst werden könnte.

Im Vorfeld wurde seitens des FAS mehrfach der Zugweg abgefahren und die eintreffenden Zuschauer darauf hingewiesen, Schirme, Pavillons und Zelte abzubauen oder der Örtlichkeit entsprechend zu sichern. Dabei wurde darauf geachtet, dass der Wind nicht in allen Bereichen des Zugwegs gleich stark ist. Mitgebrachte Beachflags oder Fahnen und Schilder mussten wieder abgebaut werden.

Der Zug wurde ein paar Minuten früher gestartet und nicht verzögert – diese Entscheidung sollte dazu führen, dass der Zug zügig vorankommt – so schnell wie noch nie.

Als das Dreigestirn gegen 16:30 Uhr die Zugauflösung erreichte, stand fest, dass der diesjährige Rosensonntagszug zwar nass und windig war – aber auch bunt, fröhlich und ausgelassen.

Festausschuss Porzer Karneval e.V.

<< Zurück zur vorherigen Seite